Zeitlicher Abriss... Zeitlicher Abriss ...


1400 B.C.

Die Babylonier entwickeln die “Clepsydra“ (Wasseruhr). Nach dem Siphonprinzip konstruiert erneuerte sie sich selbst, und kann so als einer der frühesten Vorfahren industrieller Roboter betrachtet werden. 

c.270 B.C.

Ctesibus, ein griechischer Ingenieur der Antike, baut Orgeln und Wasseruhren mit beweglichen Figuren. 

c. 8 A.D.

Erstpublikation des Mythos des Pygmalion von Ovid (*43 v. Chr.). Pygmalion verliebt sich in eine von ihm geschaffene Statue. Venus erhört seine Gebete und haucht der Statue Leben ein. 

c. 1525 A.D.

Der Nürnberger Hans Bullmann konstruiert den ersten Automaten, der vollständig eine menschliche Form nachbildet. 

1580 A.D.

Rabbi Judah Löw ben Bezulel aus Prag inspiriert die bekannteste Version der jüdischen Volkssage des Golem, eine Lehmfigur, die lebendig wird. 

1617 A.D.

Der Schotte John Napier stellt ein Rechensystem vor, bei dem die Multiplikation durch die Addition und die Division durch die Subtraktion von Zahlen vorgenommen wird. Sein als “Napiers Knochen“ bezeichnetes System war ein mechanisches Rechengerät aus Horn, Knochen und Elfenbein. 

1623 A.D.

Wilhelm Schickard erfindet die erste gebrauchsfähige mechanische Rechenmaschine, die automatisch addiert und subtrahiert und halbautomatisch multipliziert und dividiert. 

1727 A.D.

Erste Aufzeichnungen des Wortes ,,android“ im Englischen, mit Bezug auf die Versuche des deutschen Philosophen und Alchemisten Albertus Magnus (ca. 1200-1280), einen künstlichen Menschen zu schaffen. 

1737 A.D.

Der französische Erfinder Jacques Vancanson erbaut mehrere Automaten u.a. einen lebensgroßen musizierenden Androiden, der elf Melodien auf der Flöte spielte und seine berühmte “Ente“. 

1760 A.D.

Der Erfinder Friedrich von Knauss konstruiert eine Automatenfigur, die einen Stift halten und einen 107 Wörter langen Abschnitt schreiben kann. 

1772-75 A.D.

Pierre Jacquet-Droz entwickelt in Genf lebensnahe Automaten nach Schriftstellern, Künstlern und Musikern. 

1780 A.D.

Der Amerikaner Benjamin Franklin entdeckt, dass der Blitz Elektrizität darstellt.

1804 A.D.

Der Franzose Joseph-Marie Jacquard fertigt seinen vollautomatischen Webstuhl, der mittels Lochkarten programmiert wird. 

1818 A.D.

Mary Wollstonecraft Shelley schreibt “Frankenstein oder Der moderne Prometheus“. 

1822 A.D.

Charles Babbage (England) beginnt seine Arbeit an der Differenzmaschine, einem Gerät zur Herstellung von Rechentafeln. Im Jahre 1833 entwickelt er eine Analytische Maschine, ein Gerät, von dem er behauptet, es würde jede Gleichung lösen können. Er starb vor Vollendung des Rechners. 

1883 A.D.

Der Amerikaner Thomas Edison entdeckt den Edison-Effekt, bei dem elektrische Ströme durch ein Vakuum fließen. 

1889 A.D.

Auf der Weltausstellung in Paris wird eine in Zusammenarbeit mit Thomas Edison entwickelte, sprechende Puppe ausgestellt. 

1920 A.D.

Verfilmung des Stummfilmklassikers “Der Golem“ mit Paul Wegener als Regisseur und Darsteller. 

1921 A.D.

Der tschechische Dramatiker Karel Capek kreiert das Wort “robot“, um die Automaten seines Stückes R.U.R. (Rossum Universalroboter) zu beschreiben. Das Wort stammt aus dem Tschechischen “robota“ und bedeutet eigentlich “Fronarbeit“, wird heutzutage aber mehr im Sinne von “Schufterei“ verwendet. 

1927 A.D.

Erstvorführung von Fritz Langs “Metropolis“, in dem ein Roboter namens “Falsche Maria“ eingesetzt wird, den der wahnsinnige Wissenschaftler Rotwang seiner verstorbenen Frau nachempfindet. Maria ist ein deutlicher Vorläufer zu C-3PO in “Krieg der Sterne“. 

1931 A.D.

Die moderne Fassung von “Frankenstein“ wird mit Boris Karloff als “Das Monster“ in Frankenstein entwickelt. 

1932 A.D.

Alpha, ein früheres Anschauungsbeispiel des metallenen Roboters, der in Schundfilmen popularisiert wurde, wird in London ausgestellt. Diese Version kann sich verbeugen, singen, die Uhrzeit ansagen und Zigarre rauchen.

1936 A.D.

Alan Turing veröffentlicht seine folgenschwere Abhandlung “On Computable Numbers“, in der er die wesentlichen Grundzüge des modernen Computers darlegt. 

1939 A.D.

Auf der Westinghouse-Ausstellung während der Weltausstellung in New York sind der tanzende Metallroboter Elektro und sein mechanischer Hund Sparko der letzte Schrei.

1941 A.D.

Der Sciencefiction-Autor Isaac Asimov, der als erster das Wort “Robotik“ benutzte, um die Robotertechnologie zu beschreiben und den Aufstieg einer mächtigen Roboterindustrie voraussah, stellt in seiner Kurzgeschichte “Der Lügner“ die “Drei Gesetze der Robotik“ vor:

  1. Ein Roboter darf dem Menschen nicht schaden, oder durch Untätigkeit Schaden am Menschen zulassen.
  2. Ein Roboter muss den Anweisungen des Menschen folgen, es sei denn, sie widersprechen dem 1. Gesetz.
  3. Ein Roboter muss seine eigene Existenz schützen, solange die Schutzmaßnahmen nicht den ersten beiden Gesetzen widersprechen.

1945 A.D.

Der Ungar John von Neumann nimmt an der Entwicklung des Electronic Discrete Variable Automatic Computer (EDVAC) teil, eines Computers, der in der Lage ist, Programme intern zu speichern, und mit elektronischer Geschwindigkeit zu verarbeiten. Von Neumann wird häufig das Konzept der Programmspeicherung zugeschrieben. 

1948 A.D.

Herausgabe von Norbert Wieners “Kybernetik“, ein einflussreiches Werk auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz. 

c. 1950 A.D.

W. Grey Walter baut lichtempfindliche ”Schildkröten“, dreirädrige Roboterfahrzeuge mit einem Schutzpanzer. Walter nannte sie wegen ihrer spekulativen Tendenz, ihre Umgebung zu erforschen, “Machina Speculatri“. Die ersten beiden hießen Elmer und Elsie (abgeleitet aus ELektroMEchanische Roboter, LichtSensitiv). 

1950 A.D.

Isaac Asimov veröffentlicht “Ich, der Robot“. 

1951 A.D.

               I.      US-Verfilmung von “Der Tag, an dem die Erde stillstand“ mit dem Riesenroboter Gort.

             II.      Die Comic-Figur Mighty Atom (in Amerika als Astro Boy bekannt) wird in Japan aufgelegt. Der großäugige Roboter ähnelt einem kleinen Jungen und inspiriert eine ganze Generation japanischer  Roboterdesigner. 

1956 A.D.

Robby der Roboter spielt in “Alarm im Weltall“. 

1957A.D.

               I.      Sputnik, der erste künstliche Satellit, startet seine Reise in die Umlaufbahn der Erde.

             II.      John McCarthy entwickelt die Programmiersprache LISP, die angeblich Allgemeinwissen repräsentiert und eng mit dem Wachstumsbereich der künstlichen Intelligenz in Verbindung gebracht wird. 

1960 A.D.

               I.      Der  Erfinder George Devol und der Ingenieur Joe Engelberger gründen Unimation, das erste kommerzielle Roboterunternehmen.

             II.      "Vulkan 3“ von Philip K. Dick erscheint. Ein Supercomputer mit der Bezeichnung Vulkan 3 wird entwickelt, um nach einem zerstörerischen Weltkrieg die Regierung der Welt zu übernehmen. Nachdem sich seine eigene Intelligenz entwickelt und er paranoid und irrational wird, werden Menschen die Feinde des Computers. Er nutzt die politischen Fraktionen der Menschen wie Marionetten auf seinem Feldzug der Zerstörung der Menschheit. 

1961 A.D.

G.M. installiert in einer Fabrik in New Jersey, USA, en ersten industriellen Roboter. 

1962 A.D.

               I.      US-Premiere von “Die Jetsons“. Schauplatz ist das Jahr 2062. In der ersten Episode stellt George Jetson zu Präsentationszwecken ein Roboterhausmädchen namens Rosie ein, das bei der Familie bleibt und in die restlichen Serien regelmäßig in Erscheinung tritt.

             II.      Mariner 2 fliegt bis auf 34-400 km an die Venus-Oberfläche heran. 

1963 A.D.

               I.      Der erste Computergesteuerte künstliche Roboterarm wird entwickelt. Der Rancho-Arm ist als Werkzeug für Behinderte gedacht und seine sechs Gelenke geben ihm die Flexibilität eines menschlichen Arms.

             II.      "Dr. Who“ wird im britischen Fernsehen ausgestrahlt. In der Serie spielen die “Daleks“ eine Gruppe von Kreaturen, die in dem  Ausmaß von der Technologie abhängen, in dessen automatisierten Außenskeletten sie leben. Ihr Anführer ist der hinterlistige Davros. 

1964 A.D.

               I.      In der Fernsehserie “My Living Doll“ spielt Julie Newmar die Rolle des Roboters AF 709, der, angeleitet von dem Psychiater Dr. Bob McDonald (Bob Cummins), zur “perfekten Frau“ werden soll.

             II.      Auf der Weltausstellung in New York stellt Disney die ersten menschlichen Figuren mit Audio-Animation vor. 

1965 A.D.

               I.      "Lost in Space“ feiert sein Debüt im amerikanischen Fernsehen. Gefahr, Will Robinson!

             II.      DENDRAL ist das erste Experten System bzw. Programm, das entwickelt wurde, um das gesammelte Wissen von Fachexperten auszuführen. 

1968 A.D.

               I.      Robert Noyce und Gordon Moore verlassen Fairchild Semiconductors und gründen Intel Corp., die eines Tages für ihre Mikroprozessoren bekannt sein wird.

             II.      Marvin Minsky entwickelt einen tentakelähnlichen Greifarm. 

1969 A.D.

               I.      Shakey, der erste mobile (wenn auch etwas langsame und wacklige) Roboter, erblickt bei Stanford Research das Licht der Welt und löst logische Probleme.

             II.      "Träumen Roboter von elektrischen Schafen?“ von Philip K. Dick wird herausgegeben. In seinem Buch lässt Dick Aufgaben, die zu eintönig oder gefährlich für den Menschen sind, von den gentechnisch manipulierten “Replikanten“ ausführen. 

1971 A.D.

Erstvorführung von “Lautlos im Weltall“ (Regie: Douglas Trumbull, bekannt für seine Special Effects in “2001-Odyssee im Weltraum“) mit drei Industrierobotern in Hauptrollen: Drone1, 2 und 3 mit den Namen Huey, Dewey und Lonie.

1972 A.D.

DARPA (die Behörde für weiterführende Forschungsprojekte des amerikanischen Verteidigungsministeriums) stoppt die Finanzierung der Roboterforschung von Stanford Research (Shakey). 

1973 A.D.

Woody Allen produziert “Der Schläfer“, eine futuristische Komödie mit einer ganzen Reihe von satirischen Robotern wie z.B. Rags, einem Roboterhund, der schwule Roboter eines homosexuellen Paares und zwei robotische Schneider mit starkem Akzent ("You vant jackets, ve got jackets. You vant trousers, ve got trousers.“). Allen selber imitiert einen Roboterdiener.

Der französische Titel dieses Films lautet “Woody et Les Robots“. 

1974 A.D.

               I.      Entwicklung eines robotischen Arms (der Silver Arm), der Kleinteile mit Hilfe von Feedback durch Berührungs- und Drucksensoren zusammenbaut.

             II.      Mariner 10 erreicht Merkur, 1974 und 1975 fliegt er dreimal am Planeten vorbei und gelangt bis auf 203 km an ihn heran.

            III.      Michael Jackson tanzt im Fernsehen “The Robot“ zum Rhythmus des Jackson Five Hits “Dancin`Machine“. Der Robot ist ein mechanisch aussehender Tanzstil, in dem die Glieder bei konstanter Geschwindigkeit von der einen in die nächste Position bewegt werden. Am Ende der Bewegung folgt ein scheinbares Einrasten oder Zucken des Körpers, wie es bei einem Roboter der Fall sein kann. 

c. 1975 A.D.

MIT-Forscher Victor Scheinmann entwickelt PUMA (Programmable Universal Machine for Assembly), die programmierbare Universalmontagemaschine. 

1976 A.D.

               I.      In “Flucht ins 23. Jahrhundert“ spielt ein Roboter mit dem Namen “Box“. Er meint:“ Fisch, Plankton und Seepflanzen und Meeresproteine. Es ist alles vorhanden und bereit! Wie frisch geerntet!“

             II.      Viking landet auf dem Mars.

            III.      Mego stellt die Microhants-Spielzeuge vor, eigentlich ein Nachbau einer japanischen Spielzeugserie namens Microman, die von Takara entwickelt wurde, derselben Firma, die 1980 die Transformers herstellen wird. 

1977 A.D.

"Krieg der Sterne“ mit R2-D2 und C-3PO. Nahezu ebenso wichtig wie die Darstellung der Roboter auf der Leinwand sind die visuellen Effekte, die mit Hilfe von computergesteuerter Kameraarbeit erzielt wurden, um früher unmögliche Effektaufnahmen zu machen. 

1978 A.D.

I.                     Die Band Kraftwerk setzt it ihrer LP “Die Mensch-Maschine“ ihr Interesse an der Beziehung zwischen Mensch und Maschine im Kontext von elektronischer Popmusik fort. “Die Roboter“ wird ein weltweiter Hit.

II.                   "Kampfstern Galactica“ wird erstmals im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt. Hintergrund ist die menschliche Rasse im Krieg gegen die Cylons, eine androide Rasse, die von dem Gedanken der Vernichtung ihrer humanoiden Gegenspieler besessen ist.

III.                  "Buck Rogers“, mit Schauplatz im 25.Jahrhundert, wird erst als Theaterstück inszeniert und erscheint später im Fernsehen. In einer der Rollen erscheint der Roboter Twiki mit der Stimme von Mel Blanc. 

1982 A.D.

"Blade Runner“, eine Adaption von “Träumen Roboter von elektrischen Schafen?“, wird veröffentlicht. “Menschlicher als der Mensch, das ist unser Motto“, äußert sich der Leiter der Tyrrell Corporation, die die genetisch modifizierten “Replikanten“ herstellt. 

1984 A.D.

I.                     Die Roboterspielzeuge “Transformers“ erscheinen auf dem Markt.

II.                   "Terminator“. Arnold Schwarzenegger spielt zwar keinen Roboter, dafür aber einen Cyborg, der im Film beschrieben wird als “Teils Mensch, teils Maschine. Im Inneren eine Mikroprozessorgesteuerte, komplett gepanzerte Kampfmaschine aus Hyperlegierungen. Extrem widerstandsfähig, aber mit einer äußeren, lebenden, menschlichen Hülle. Fleisch, Haut, Haare und Blut – speziell gezüchtet für die Cyborgs“. 

1987 A.D.

I.                     Teils Mensch, teils Maschine, aber ein ganzer Cop: Peter Weller spielt “Robocop“, einen Cyborg-Polizist mit drei Grunddirektiven: Erhalt der Vertrauens der Öffentlichkeit, Schutz der Unschuldigen und Gesetzestreuen.

II.                   Premiere von “Star Trek: Die nächste Generation“. Einer der beliebtesten Charaktere ist Lieutenant Commander Data, ein Android, dessen Streben darin liegt, menschlicher zu werden. Die Serie läuft sieben Jahre lang und drei Spielfilme sind bis heute aus ihr hervorgegangen. 

1988 A.D.

Erstausstrahlung der US-Serie Mystery Science Theater 3000. Joel, der Hausmeister des Gizmonic Institute schaut billige Filme mit den drei Robotern Gypsy, Crow und Tom an, die die Handlungen auf dem Bildschirm kommentieren. 

1989 A.D.

Sim City, das von Will Wright erdachte Computerspiel führt virtuelle Menschen, die “Sims“, ein. 

1991 A.D.

"Terminator 2 – Tag der Abrechnung“ – Diesmal hat Schwarzenegger es mit dem intelligenteren T-1000 zu tun, gespielt von Robert Patrick: “ein weiter entwickelter Prototyp....eine mimetische Mehrfachlegierung....flüssiges Metall“. 

1996 A.D.

Honda präsentiert P-2, den ersten humanoiden Roboter, der ohne fremde Hilfe laufen kann. 

1997 A.D.

Am 4. Juli 1997 erreicht “Pathfinder“ nach einer sieben Monate langen Reise den Mars. Vier Wochen lang fährt der 10 kg schwere Solar – Rover “Sojourner“ einen begrenzten Bereich des Mars ab und sendet Tausende von Bildern, über 15 Gesteinsanalysen und Daten über die Wetterbedingungen auf dem Mars an Wissenschaftler auf der Erde. 

1998 A.D.

I.                     WABIAN, ein Roboter, der sieben menschliche Gesten erkennt, wird auf dem ersten internationalen Workshop Humanoide und Freundliche Robotertechnik (Humanoid and Friendly Robotics) in Tsukuba Science City, Japan vorgestellt.

II.                   Sony präsentiert den ersten kommerziellen Roboterhund, der später “Aibo“ genannt wird.

III.                  Furby, ein wolliges, mechanisches Wesen,das bis zu 1000 Sätze lernen kann, taucht in den Läden auf.

IV.                Dr. David Gow vom Team für Prothesenforschung und –entwicklung am Princess Margaret Rose Orghopaedic Hospital entwickelt den ersten bionischen Arm, das Edinburgh Modular Arm System (EMAS). 

1999 A.D.

Warner Bros. zeigt den ersten Zeichentrickfilm “Der Gigant aus dem All“, der von der Freundschaft zwischen einem Jungen und einer Metallkreatur aus dem Weltall erzählt. 

Gefunden im Net: www.a-i-derfilm.de

Corporal Marla Sinclair
c/o Sandra T.

Copyright © 1999 Alle Rechte beim Autor. Nachdruck, aus Auszugsweise, Veröffentlichung oder Vervielfältigung jeglicher Natur  ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors erlaubt.  

Space: Above and Beyond and its respective images and logos are Copyrighted© 1995 by FOX Television Broadcasting Corporation and Hard Eight Productions.

Erklärung: Diese Seite ist nicht von FOX Television Broadcasting Corporation, Hard Eight Productions, Glen Morgan oder James Wong autorisiert. Copyright Verletzung ist in keinster Weise beabsichtigt !